Wasserfälle

In Slowenien gibt es viele Wasserfälle. Kein Wunder, bei all diesen Bergen und dem Wasser, das durch sie fließt. In Slowenien gibt es mehr als 300 Wasserfälle. Wir werden sie nicht alle durchgehen.


Savica-Wasserfall

In der Nähe des Bohinj-Sees befindet sich der wunderschöne Savica-Wasserfall, der nur zu Fuß erreichbar ist. Ein Spaziergang durch eine bezaubernd grüne Landschaft mit wunderschönen Ausblicken auf die Umgebung. Dass die Natur in Slowenien schön wäre, hatten wir erwartet. Aber so schön, das hat uns auch überrascht. Ich freue mich darauf, Ihnen noch mehr vom Land zu zeigen. Beginnend mit dem Wasserfall Savica. Gehen Sie mit mir durch die slowenische Landschaft zu einem der schönsten Wasserfälle, die wir seit Ewigkeiten gesehen haben.

Wandern zum Wasserfall Savica

Vom Bohinjer See fahren Sie auf einer schmalen Straße, von der Sie hoffen, dass Sie nicht auf Gegenverkehr stoßen, durch den Wald zum Ausgangspunkt des Wanderwegs zum Savica-Wasserfall. Parken Sie Ihr Auto oder Fahrrad, kaufen Sie ein Ticket und Sie sind bereit für eine sehr schöne Wanderung.

Wunderschöne Aussicht
Gleich beginnt die Wanderung zum Savica-Wasserfall. Ab Minute 1 führt dich der Weg steile Treppen hinauf. Beim Gehen wird dir bestimmt heiß. Aber die harte Arbeit wird auf jeden Fall belohnt. Die Umgebung ist unglaublich grün und während der Wanderung haben Sie mehrere Aussichtspunkte mit herrlichem Blick auf die grünen Berge mit dem Bohinjer See im Hintergrund.

Je höher man kommt, desto schöner wird die Landschaft. Dichte Wälder weichen grünbewachsenen weißen Klippen und im Hintergrund beginnt man das Rauschen des Wasserfalls zu hören. In dem Moment, in dem Sie die letzte Kurve passieren, entfaltet sich ein fast magisches Schauspiel. Der Wasserfall Savica ist aus gutem Grund ein Bild. Er ist nicht spektakulär groß oder wild, sondern eher edel und fügt sich perfekt in die Landschaft ein.

Gut zu wissen...

  • Der Besuch des Wasserfalls ist nicht kostenlos. Eine Eintrittskarte kostet 3 € pro Person, was eigentlich ein toller Preis ist. Tatsächlich bekommt man für dieses Geld eine schöne Wanderung und einen fast unbezahlbaren Blick auf den Wasserfall.
  • Vom Bohinjer See dauert die Fahrt zum Parkplatz in der Nähe des Wasserfalls etwa 15 Minuten. Dies ist der Ausgangspunkt der Wanderung.
  • Wir gingen die Wanderung zum Wasserfall Savica in etwa 20 Minuten. Der Weg nach oben ist steil, was die Wanderung ziemlich anstrengend macht.
  • Lassen Sie Ihre Flip-Flops zu Hause und entscheiden Sie sich für ein Paar Turnschuhe oder Turnschuhe. Viel bequemer für diese kurze Wanderung. Wanderschuhe sind natürlich auch möglich.

Kozjak-Wasserfall

Unweit von Kobarid, oberhalb des smaragdgrünen Flusses Soča, befindet sich eine Schlucht des Baches Kozjak, in der der 15 Meter hohe Kozjak-Wasserfall besonders hervorsticht. Diese beliebte Natursehenswürdigkeit schafft das Bild einer himmlischen Ecke, die durch hohe, dunkle Wände, die mit Kalksteinsedimenten bedeckt sind, vor der Alltagswelt verborgen ist, genau wie in den Karsthöhlen.

Ein angelegter Fußweg führt Sie zum Wasserfall. An manchen Stellen wird er durch kleine Holzbrücken ergänzt und endet mit einer Terrasse mit mystischem Blick auf das felsige Amphitheater mit grünem Pool und weißem Wasserstrahl.

Der mysteriöse Kozjak-Wasserfall, der in einer steinernen Kammer eingeschlossen ist, ist nach Meinung vieler der schönste Wasserfall in Slowenien.

Der Kozjak-Bach, der in mehreren Quellabschnitten hoch unter Krnčica (2,142 m) entspringt, fließt durch mehrere Becken und sechs Wasserfälle, von denen nur zwei für Besucher zugänglich sind: Neben dem Veliki Kozjak (Kozjak-Wasserfall) gibt es den leicht unterer, 8 Meter hoher Wasserfall Mali Kozjak.

Kozjak-Wasserfall, das Naturschutzgebiet
Der Bach Kozjak mit Wasserfällen ist ein geschützter Naturschatz. Auch wenn der Kozjak-Wasserfall an heißen Sommertagen ein hervorragendes Ziel für einen Spaziergang ist, weil die steilen Wände die angenehme Kühle und etwas niedrigere Temperaturen bewahren, ist das Becken unter dem Wasserfall nicht zum Baden geeignet. Helfen Sie mit, das ursprüngliche Erlebnis des Kozjak-Wasserfalls auch für andere Besucher zu bewahren und wählen Sie zum Baden nur Badestellen an den Flüssen Soča, Nadiža und Idrijca.


Andere Wasserfälle

Gorges

In Slowenien gibt es mehrere Schluchten. Sie alle sind wunderschöne Naturstücke mit beeindruckenden Gewässern.


Vintgar-Schlucht

Durch diese berühmte Schlucht fließt der Fluss Radovna. Er ist 1.16 km lang und hell nördlich des Bleder Sees, am Rande des Triglav-Nationalparks. Sie gehen vom Eingang auf Holz- und Steinpfaden am Fluss entlang. Der Fluss hat eine wunderschöne türkise Farbe und ist so klar, dass Sie die Fische schwimmen sehen können.

Das Wasser ist nicht zum Schwimmen geeignet. Es fließt zu schnell und ist kalt. An einigen Stellen kann man jedoch das Wasser erreichen. Dazu muss man über einige Felsen klettern. Neben der Schönheit der Schlucht macht das Klettern auf den Steinen auch Kindern Spaß.

Am Ende der Schlucht ist ein Wasserfall. Einige Leute denken, dass das fallende Wasser am Damm der Wasserfall ist, aber das ist nicht so. Wenn Sie also am Damm ankommen, gehen Sie weiter, um den echten Wasserfall zu sehen. Hier gibt es einen kleinen Kiosk. Am Fuße des Wasserfalls können Sie im Wasser schwimmen. Um hierher zu gelangen, führt ein Weg von der rechten Seite des Kiosks nach unten.

Die Schlucht ist unglaublich touristisch. Es kann also sehr voll werden. Am Ende können Sie wählen, ob Sie eine Route weiter gehen möchten, aber die meisten Menschen nehmen denselben Weg zurück. Die Wege sind schmal, sodass man bei Gedränge regelmäßig auf den Gegenverkehr warten muss.

Obwohl es so touristisch ist, ist es wirklich ein Muss in Slowenien.


Tolmin Schluchten

Im Nordosten Sloweniens, im Nationalpark Triglav, finden Sie die Schluchten Tolmin und Zadlsascica. Der Name Tolmin wird jedoch oft für beide Schluchten zusammen verwendet. Diese Schluchten wurden vom Fluss Tolminska geschaffen und zusammen sind sie etwa 2 Kilometer lang. Der Fluss ist klar und hat eine schöne türkise Farbe. Das Grün rund um den Fluss ist sehr schön. Wer hier wandern möchte, braucht Wanderschuhe mit gutem Grip. Der Weg ist an einigen Stellen steil mit einigen Stufen. Besonders wenn es geregnet hat, können die Wege rutschig sein.

Ausgangspunkt ist in Zatolmin und Sie kommen an mehreren Naturphänomenen vorbei. Eine davon ist eine thermische Wärmequelle, bei der das Wasser im Durchschnitt zwischen 18 und 21 °C warm ist. Zwischen den Wänden der Schlucht steckt auch ein großer Stein, der „Kopf des Bären“ genannt wird. Hinter dem Bärenkopf ist ein schöner Wasserfall zu sehen.

Wenn Sie mit Kindern hierher fahren möchten, achten Sie auf eine gute Mobilität. Der steile Weg kann sehr herausfordernd sein, macht aber Spaß.


Andere Schluchten

Mostnica-Schlucht
Soča-Schlucht
Mlinarica-Schlucht

Beach

Die slowenische Küste ist nur 47 Kilometer lang. Strandurlaub kann man in Slowenien also nicht gut machen. Außerdem gibt es nur wenige Sandstrände. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Strände nicht schön sind.

Slowenische Strände bestehen größtenteils aus Kiesstränden.

Caves

Slowenien hat eine wunderschöne unterirdische Welt. Die Höhlen sind sehr beeindruckend und man sollte sie sich wirklich nicht entgehen lassen.


Škocjanske jama

Diese eindrückliche Höhle entstand durch den durchfließenden Fluss Reka. Der Fluss fließt 50 Kilometer oberirdisch und versinkt dann im Karstgebiet unterirdisch. Sie ist die größte unterirdische Schlucht Europas und gehört nicht ohne Grund zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Wenn Sie die Höhle besuchen, müssen Sie zuerst mit den Führern des Parks zum Eingang gehen, der etwa 500 Meter entfernt ist. Wenn Sie hineingehen, kommen Sie zuerst zur Tiha Jama oder stillen Höhle, wo Sie auf zahlreiche Stalaktitenformationen stoßen.

Danach gelangt man in die unterirdische Schlucht der Reka. Entlang der Felswand führt ein beleuchteter Gehweg und Sie überqueren die Cerkvenik-Brücke, die 15 Meter über dem Flussbett liegt. Der Weg ist teilweise ein abfallender Hang, der Rest sind Treppen. So schön klettern und klettern.

Während der Tour erzählt der Guide gelegentlich einiges. Ob man den Fluss sehen und hören kann, hängt vom Wetter ab. Außer dem beleuchteten Gehweg gibt es keine Beleuchtung. Den Fluss sieht man nur durch indirektes Licht von außen. Wenn es viel geregnet hat, ist mehr Wasser im Fluss, das hört man besser als bei einer Trockenperiode.

Wenn Sie fast draußen sind und der Guide Sie darauf hinweist, können Sie ein paar Fotos machen. Draußen müssen Sie sich entscheiden, gehen Sie (zurück) oder nehmen Sie den Lift nach oben? Mit Kindern empfehlen wir auf jeden Fall den Lift zu nehmen.

Obwohl diese Höhlen nicht so bekannt sind wie die von Postojna, können sie überfüllt sein. Sie betreten die Höhle in einer großen Gruppe und dürfen keine Fotos machen. Die Guides können kein Niederländisch, was schade für die Kinder ist, aber wenn Sie Englisch oder Deutsch sprechen können, ist es leicht zu folgen. So können die Kinder ihre Sprachkenntnisse üben!


Postojna Jama

Diese Höhle ist die am besten zugängliche aller Höhlen in Slowenien und die meistbesuchte Höhle in Europa. Sie können eine große Gruppe in einem kleinen Zug durch die Höhle fahren, etwas ganz Besonderes und Spaß für die Kinder. Hier können Sie die Schönheit der Karstlandschaft sehen, einschließlich Stalaktiten und Stalagmiten. Nach einer 2 Kilometer langen Fahrt geht es zu Fuß weiter durch die Höhlen. Der Führer erzählt einige interessante Dinge und vielleicht eine lustige Geschichte.

Sie können Ihren Besuch in der Höhle mit einem Besuch der Burg Predjama kombinieren oder den gesamten Park Postojnska jama erkunden. Der Park umfasst das Schloss sowie das Hotel Jama. Hier können Sie neben der Übernachtung geheime Räume besuchen. Diese Räume zeigen die Geschichte des Geheimdienstes des ehemaligen Jugoslawiens.

Der Park umfasst auch ein Vivarium, in dem Sie Babydrachen sehen können! Leider sind sie keine echten Drachen, aber so werden die Olms genannt, weil sie ziemlich ähnlich aussehen. Diese besonderen Tierchen leben ihr ganzes Leben in den Höhlen. Sie sind die einzigen Wirbeltiere in Europa, die ausschließlich in Höhlen leben.

Es gibt auch eine Ausstellung über den Karst und die Höhlen. Seine Geschichte wird modern und interaktiv dargestellt.

Wenn Sie neugierig sind, wie ein Müller seinen Tag verbringt, können Sie dies im Gehöft Modrijan in der Nähe des Flusses Pivka Ponor tun.


Andere Höhlen

Krizna Jama
James Vilenica
Kostanjeviška jama

Seen

Insgesamt gibt es in Slowenien etwa 321 Seen. Mit anderen Worten, ziemlich viel. Obwohl einige Seen von der Oberfläche her eher Teichen ähneln … Wir möchten Ihnen helfen, mehr Informationen über einige der Seen zu erhalten.


Bleder See

Der Bleder See ist der bekannteste und touristischste See Sloweniens. Der See ist bekannt dafür, wie märchenhaft er aussieht. Das liegt an der malerischen Insel, dem Schloss mit Blick auf den See, dem blauen Wasser und den grünen Bergen drumherum. Sie können im See segeln, Kajak fahren und schwimmen. Sie können um ihn herumgehen, was Ihnen eine schöne Aussicht bietet. Diese Wanderung ist etwa 6 Kilometer lang. Auf dieser Wanderung kommen Sie an Orten vorbei, an denen Sie herrlich schwimmen können.

Um zur Insel zu gelangen, können Sie ein Boot mieten oder sich einer Pletna anschließen. Das ist zwar nicht billig, aber eine schöne Erfahrung.

Obwohl es so touristisch ist, ist es wirklich ein Muss in Slowenien.

Möchten Sie mehr über das Dorf Bled lesen? Lesen Sie diese Seite.


See Bohinj

Der Bohinjer See ist etwas ruhiger als der Bleder See. Das Wasser ist wunderschön blau und der See ist von Bergen umgeben. Sie können auf dem See fahren, solange es sich nicht um ein motorisiertes Fahrzeug handelt. Sie können darin schwimmen, und das Wasser ist sogar etwas wärmer (oder weniger kalt…) als der Bleder See.

Vom See aus können Sie viele Wanderungen unternehmen, und Sie können um den See herumgehen.


Andere Seen

  • Jasna
  • Cerknica
  • Kreda
  • Planšarsko jezero
  • Lovrenska jezera

Naturparks

Slowenien hat mehrere Naturparks, wie den Nationalpark Triglav. Jeder Park hat eine besondere Umgebung und eine andere Biodiversität.


Triglav Nationalpark

In den Julischen Alpen liegt Sloweniens höchster Berg: Triglav. Sein Name bedeutet der dreiköpfige durch die Formation des Berges, und er ist etwa 2,864 Meter hoch. Der ihn umgebende Park ist nach dem Berg benannt: Nationalpark Triglav (Triglavski narodni park).

Der Park ist einer der berühmtesten Parks Sloweniens. Der Park ist 838 km2 groß, das sind 4 % der Fläche Sloweniens. Der Norden des Parks ist bergig, aber wenn Sie weiter nach Süden gehen, wird es abfallend, mit dem tiefsten Punkt bei 180 Metern. Der Unterschied beträgt fast 2,700 Meter!

In diesem Park mit seinen Bergen, grünen Tälern, der Vielfalt an Flora und Fauna und Gewässern können Sie das echte Alpengefühl gut erleben. Eine der berühmtesten Legenden Sloweniens spielt sich im Nationalpark Triglav ab: Goldenhorn oder Zlatorog auf Slowenisch. Das Königreich Goldenhorn beherbergt, zumindest der Legende nach, prächtige Schätze

Der Park umfasst viele Wunder wie Bohinj, Soča-Tal, Kranjska Gora und Bled.

In diesem Park können Sie mit Kindern eine lustige Wanderung machen: die Goldenhorn Fairyland-Wanderung. Die Wanderung ist nach der oben erwähnten Legende benannt. Es ist ein kostenloser Spaziergang, aber Sie können an einer geführten Tour teilnehmen oder eine Broschüre mit einer Karte kaufen. Dieser Spaziergang zielt darauf ab, das Erfahrungslernen zu fördern. Das zentrale Thema des Spaziergangs sind Sagen, die an verschiedenen Stellen auf Schildern erzählt werden. Wenn Sie sie später noch einmal lesen möchten, können Sie dies tun, da sie in der Broschüre enthalten sind. Darüber hinaus gibt es Aufgaben, die ausgeführt werden können. Diese Aufgaben sind sehr lustig und herausfordernd für die Kinder. Wie lange der Spaziergang dauert, hängt davon ab, wie viel Zeit Sie auf den Spielplätzen verbringen. Sie können 1 Stunde, aber auch problemlos einen halben Tag in Anspruch nehmen.


Naturpark Salina Sečovlje

In Slowenien wird Salz auf traditionelle Weise in Salzfeldern gewonnen. Der Naturpark Sečovlje Salina zeigt die Geschichte der Salzgewinnung und wie sie gemacht wird. Darüber hinaus ist der Park mit einer einzigartigen Artenvielfalt gefüllt. Denn die Salinen sind ein besonderes Feuchtgebiet, in dem sich Pflanzen- und Tierarten an die extremen Lebensbedingungen des Salzwassers angepasst haben. Im Park können Sie diese besondere Natur genießen.

Der Park hat zwei Eingänge. Der erste befindet sich in Lera und der zweite in Fontanigge. Es ist wichtig, dass Sie Ihren Reisepass mitnehmen, wenn Sie zum zweiten Eingang gehen möchten, da dieser zwischen Slowenien und Kroatien liegt. Es gibt Wellness zu finden, aber um hierher zu kommen, müssen Sie im Voraus gebucht haben. Leider ist der Besuch des Parks nicht kostenlos. Aktuelle Preise finden Sie auf der Website des Parks.

Wenn Sie durch den zweiten Eingang ins Salzmuseum wollen, können Sie mit dem Fahrrad fahren. Wir empfehlen dies, da es etwa 2.5 km sind. Es ist möglich, in Richtung Meer zu radeln.

Wir empfehlen, den Park am Ende des Tages zu besuchen, damit Sie weniger von der Sonne beeinflusst werden und eine schöne Aussicht mit der untergehenden Sonne haben. Ein Besuch dieses Parks lässt sich gut mit einem Besuch in Piran verbinden.


Andere Parks

  • Rakov Škocjan
  • Kozjanski-Park
  • Strunjan-Nationalpark
  • Naturschutzgebiet Zelenci

Dörfer und Städte

In Slowenien gibt es Hunderte von Dörfern und Städten. Viele davon haben ihren historischen Charme bewahrt und sind wirklich einen Besuch wert. Aber welche machen Spaß mit Kindern? Wir haben für Sie eine Übersicht mit den Dörfern & Städten zusammengestellt, über die wir Ihnen gerne mehr erzählen möchten.

Die folgenden slowenischen Dörfer und Städte werden besprochen:


Ljubljana

Ljubljana darf bei einer Reise nach Slowenien wirklich nicht fehlen. Mit rund 250,000 Einwohnern ist sie die wichtigste und größte Stadt Sloweniens. Die Stadt wurde 2016 zur Grünen Hauptstadt Europas ernannt, und das merkt man definitiv, wenn man sie besucht, es herrscht eine schöne entspannte Atmosphäre. Es gibt viel zu tun und ist perfekt für eine Städtereise. Alles ist zu Fuß erreichbar, was für die Kinder schön ist.

Die Stadt wird durch den Fluss Ljubljanica in zwei Teile geteilt. Früher war dieser Fluss eine wichtige Einnahmequelle, heute finden Sie an seinen Ufern viele gemütliche Terrassen. Es ist ein schöner Ort, um daran entlang spazieren zu gehen. Auf dem Fluss selbst können Sie viele unterhaltsame Aktivitäten unternehmen. Sie können eine Kreuzfahrt machen oder selbst Kajak fahren oder SUP fahren.

Ljuljanski Grad, die Burg von Ljubljana, darf bei einem Besuch der Stadt nicht fehlen. Es stammt aus dem Mittelalter und liegt auf einem Hügel im Zentrum der Stadt. Es wurde wegen seiner strategischen Lage auf dem Hügel gebaut. Es wurde bis Anfang des 17. Jahrhunderts von Provinzherren genutzt, danach diente es zeitweise als Gefängnis. Das Schloss ist weitgehend öffentlich zugänglich. Einige Räume werden für Veranstaltungen und Ausstellungen genutzt.

Das Schloss kann zu Fuß oder mit der Standseilbahn erreicht werden. Eine Standseilbahn ist eine Art Schrägaufzug oder Seilbahn. Während der Fahrt nach oben hat man einen schönen Blick auf die Stadt. Wenn Sie im Innenhof angekommen sind, müssen Sie sich entscheiden, was Sie besuchen möchten, da es viele Attraktionen gibt.

In Ljubljana gibt es mehrere schöne Museen zu besuchen. Auf der Seite Museen sind einige beschrieben.

Sie können auch einen Zoo besuchen, in dem Sie Tiere aus aller Welt sehen können.


Bled

Bled ist eine kleine Stadt im Nordwesten Sloweniens mit etwa 11,000 Einwohnern. Es ist eines der beliebtesten Reiseziele in Slowenien. Es ist wegen des Sees mit seiner malerischen Insel sehr fotogen. Auf dem See können Sie viele unterhaltsame Wasseraktivitäten wie Bootfahren oder Schwimmen unternehmen.

Um zur Insel im Bleder See zu gelangen, können Sie eine Pletna nehmen. Wenn Sie selbst segeln möchten, ist es am einfachsten, ein Boot vor Ort zu mieten. Auf der Insel finden Sie die Kirche Mariä Himmelfahrt mit der bekannten „Wunschglocke“. Diesen Namen erhielt es aufgrund der Legende. Beim Besuch der Kirche dürfen Sie selbst läuten und sich etwas wünschen! Damit erweisen Sie der Jungfrau Maria Respekt, die dann der Legende nach Ihren Wunsch erfüllen wird. Die Kirche und der Kirchturm können gegen Gebühr besichtigt werden.

Wenn Sie gerne schwimmen, können Sie dies im Bleder See tun. Das Wasser ist ziemlich frisch, also ist es schön, dies an einem heißen Tag oder nach einem Spaziergang zu genießen! Achten Sie jedoch auf die Boote und versuchen Sie, nicht zur Insel zu schwimmen, sie ist weiter entfernt, als sie aussieht….

Obwohl Bled für den See bekannt ist, gibt es an Land viel zu tun. Sie können den Dinopark, das Schloss besuchen, eine Rodelbahn hinunterfahren, die Vintgarklamm besuchen und gutes Essen genießen.

Eine Sommerrodelbahn finden Sie bei Straža Bled. Diese Strecke ist 520m lang, man kann hier mit max. 40 km/h bei einem Höhenunterschied von 131m und einer Steigung von ca. 25% den Berg hinunter rodeln.

Bled hat ein traditionelles Gericht namens Bleder Sahnetorte, auf Slowenisch auch „Kremna rezina“ genannt. Dieser Kuchen wurde erstmals 1953 hergestellt. Er zeichnet sich durch Schichten aus leichter Vanillecreme, Pudding und Blätterteig aus. Wenn Sie nach Bled kommen, müssen Sie dieses leckere Gebäck probieren!


Maribor

Maribor ist mit rund 2 Einwohnern die zweitgrößte Stadt Sloweniens. Es liegt an der Drau und gehörte lange Zeit zu Österreich. Eine der Haupteinnahmequellen hier ist der Wein. Wenn Sie also Wein probieren möchten, ist Maribor ein guter Ort dafür.

Es ist eine hübsche Stadt, aber es gibt keine Attraktionen, die sich speziell an Familien richten.


Piran

Piran ist eine Hafenstadt mit rund 3,700 Einwohnern und eine der touristischsten Küstenstädte Sloweniens. An der Küste gelegen, wird es auch das Venedig Sloweniens genannt. Es ist eine gemütliche Stadt mit einem schönen historischen Zentrum und vielen engen Gassen. Entlang des Wassers ist eine schöne Promenade mit vielen Restaurants.

In der Mitte befindet sich die St.-Georgs-Kathedrale. Diese Kathedrale wurde auf den Überresten römischer Gebäude erbaut und hat ein wunderschönes Interieur. Sie können den Turm besteigen, von dem aus Sie einen schönen Blick auf den Platz namens Tartinijcv trg und den Hafen haben. Wenn Sie sich umdrehen, können Sie die alte Stadtmauer auf dem Hügel sehen.


Celje

Celje ist mit rund 3 Einwohnern die drittgrößte Stadt Sloweniens. Es liegt nordöstlich von Ljubljana und hat eine reiche Geschichte. Diese Geschichte können Sie in Burg und Kloster sehen.


Kranjska Gora

Kranjska Gora ist ein Dorf im Nordwesten Sloweniens mit etwa 1,400 Einwohnern. Er fungiert unter anderem als Eingang zum Nationalpark Triglav.

Das Dorf ist vor allem als Wintersportort bekannt, hat aber auch außerhalb des Winters viel zu bieten. Auch wenn die Schanze nur bei Schnee benutzt werden kann, ist es schön anzusehen, wenn der Schnee nicht da ist.

Die Natur rund um Kransjka Gora ist sehr schön. Hier finden Sie zum Beispiel wunderschöne Seen wie den Jasna-See. Und wenn Sie gerne Rad fahren, ist dieses Dorf ein idealer Ausgangspunkt.

Auch eine Rodelbahn finden Sie hier. Hier können Sie in ca. 1,500 Minuten die 5 m lange Rodelbahn hinunter rodeln. Sehr lustig, für Sie und Ihr Kind.


Smartno

Šmartno ist ein kleines Dorf in der Gemeinde Brda mit etwa 200 Einwohnern. Es ist ein sehr kleines Dorf, aber unglaublich schön. Es hat eine schöne Aussicht, gemütliche Geschäfte und köstlichen Wein. Tatsächlich ist Brda die Weinregion Sloweniens. Auf jeden Fall ein schöner Ort für einen Besuch, wenn Sie köstliche Weine probieren möchten.